Self-trackers, Wearables & Co – Selbstvermessung auf dem Weg zum optimierten Ich

Von eHealth Anwendungen zur Selbst-Optimierung

Über 100.000 nur medizinisch-gesundheitsorientierte Apps werden im Apple und Google Store gelistet und Zehntausende von self tracking apps in den Kategorien Sport, Lifestyle und Produktivität sind dort zu finden. Für jeden Geschmack & jedes Ziel ist etwas dabei.

In den USA nutzen inzwischen 23% der vom Marktforschungsunternehmen Gartner Befragten Fitness Tracker – allerdings geben 30% von ihnen diese nach einer Weile wieder auf. Mehr Nützlichkeit und eine bessere Handhabung wünschen sich die Studienteilnehmer.

Auf der diesjährigen Social Media Week in Hamburg, wo dieses Jahr etwa 4.000 Besucher an den über die Woche verteilten Talks, Workshops und Panel teilgenommen haben, warfen wir einen Blick auf Technologie gestützte Selbst-Verbeserungs Apps und Gadgets in den Bereichen:

  • brain activity tracker
  • fitness tracker
  • productivity (time) tracker
  • goal setting/habits
  • und mood tracker

Was bringen uns diese Tools? Und wie wirken sie sich auf uns aus: bringen sie uns mehr Lust oder Frust?

Über solch originelle Selbstvermessung-Tools, wie iCon, das smarte Kondom aus dem Hause Fitbit, sprechen wir dann das nächste Mal.

 

 

Und hier kann man sich den Livestream von diesem Vortrag nachträglich anschauen:

 

 

Kommentar verfassen